Search for ...

Bruegel hautnah

Dank der großzügigen Unterstützung vieler SpenderInnen und des Engagements eines Großspenders konnte das Ziel unseres letzten Bruegel-Spendenprojekts erreicht und mit der Restaurierung der Gemälde Bauer und Vogeldieb (1568) und Selbstmord Sauls (1562) begonnen werden. Ich freue mich, Ihnen berichten zu können, dass die Arbeiten an den Bildern zügig voranschreiten. Bis zur Eröffnung unserer sensationellen Ausstellung Bruegel am 2. Oktober 2018 gibt es aber noch viel zu tun: Derzeit werden im Rahmen des internationalen Forschungsprojekts sukzessive alle Bruegel-Gemälde aus unserem Bestand in der Restaurierwerkstätte technologisch untersucht und wissenschaftlich analysiert.

3D-High-Resolution-Fotografie, Hirox Kamera, Detail Kinderspiele (1560)
3D-High-Resolution-Fotografie, Hirox Kamera, Detail Kinderspiele (1560)

Ein wesentlicher Fokus der Kampagne ist eine eingehende Zustandsüberprüfung der fragilen Werke. Erwartungsgemäß gibt es in einigen Fällen Handlungsbedarf. Bisher war nur ein Teil der Gemälde verglast und befand sich in integrierten Klimavitrinen, die zu unterschiedlichen Zeiten konstruiert wurden. Zum bestmöglichen Schutz sollten alle Gemälde mit Sicherheitsglas und in den Zierrahmen integrierten Klimavitrinen präsentiert werden. An den bisher unverglasten Meisterwerken Bauernhochzeit (1568), Bauerntanz (1568) und Kreuztragung (1564) mussten wir eine starke Oberflächenverschmutzung feststellen. Die Oberflächen dieser Gemälde müssen gereinigt und der angegriffene Firnis behandelt werden. Die konservatorische Rahmung – vor allem die spannungsfreie Montage der Tafelbilder im Zierrahmen – ist eine weitere wesentliche Voraussetzung für die Erhaltung dieser einzigartigen Werke.

Aufnahme High-Resolution-Fotografie, Bauerntanz (um 1568)

Zuvor aber wird jedes Gemälde mittels eines eigens entwickelten Positionierungssystems genauestens abfotografiert. Diese hochaufgelösten digitalisierten Aufnahmen fließen gemeinsam mit den neuesten Forschungsergebnissen in eine eigene Website. Damit werden die faszinierenden Bildwelten Pieter Bruegels für alle Interessierten zugänglich und bis ins kleinste Detail erlebbar!

Darf ich Sie für diese Vorhaben im Rahmen des großen Bruegel-Projekts erneut um Ihre Mithilfe bitten? Ihre Spende bedeutet einen weiteren wichtigen Beitrag zur Konservierung und Bildpflege unserer Bruegel-Meisterwerke.

Ich danke Ihnen von ganzem Herzen.

Sabine Haag, Generaldirektorin

Spender werden belohnt!

In jedem Fall wird Ihr Name auf Wunsch in der elektronischen Ehrentafel zum Restaurierprojekt auf der Bruegel-Website erwähnt.

Ab € 100 laden wir Sie zum halbjährlichen Spender- und Patenempfang von Generaldirektorin Sabine Haag ein, bei dem sie frühzeitig in den Fortschritt der Bruegel-Ausstellung miteingebunden werden.

Ab € 500 dürfen wir Sie zu einem Gespräch mit unseren Bruegel-Expertinnen einladen.

Ab € 1000 erwähnen wir Ihre Spende im Katalog zur Ausstellung und dürfen Sie und Ihre Gäste zu einer Führung mit unseren Expertinnen und Experten durch die Gemäldegalerie einladen.

Information

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar!

Empfänger: KHM-Museumsverband
IBAN: AT70 6000 0005 1014 1679
BIC: BAWAATWW
Verwendungszweck:
Bruegel hautnah

Gerne informieren wir Sie persönlich unter
+43 1 52524 - 4035 oder unter spenden@khm.at.

Jetzt Spenden
to top