Theseustempel Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Neue Burg Kaiserliche Schatzkammer Wien
  • Kunsthistorisches Museum Wien
  • Kunsthistorisches Museum Wien Neue Burg
  • Kaiserliche Schatzkammer Wien
  • Theseustempel Wien

Entdecken Sie auch

Die Kaiserliche Wagenburg Wien
Das Schloss Ambras Innsbruck
Weltmuseum Wien
Das Österreichische Theatermuseum

Die Standorte

Restaurierung von Tizians “Ecce Homo”

Dank der finanziellen Unterstützung der Bank of America Merrill Lynch konnte im September 2013 mit der Restaurierung von Tizians größtem Gemälde im KHM (2,40 x 3,60 m), dem berühmten Ecce Homo begonnen werden. Das Gemälde ist 1543 datiert und signiert. Die Provenienz kann bis zum Auftraggeber zurückverfolgt werden. Das figurenreiche religiöse Historienbild vergegenwärtigt mit den eingefügten Figuren, die das politische Geschehen Europas in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts mitbestimmten, hochaktuelle Zeitgeschichte.

In den letzten Jahren wurden sämtliche Tiziangemälde des KHM – mit über 25 Werken handelt es sich um den zweitgrößten Bestand weltweit – mit der finanziellen Unterstützung des österreichischen Fonds für wissenschaftliche Forschung (FWF) mittels Röntgen- Streiflicht- und Infrarotaufnahmen sowie chemischer Malschichtanalysen untersucht. Diese Resultate bilden wertvolle Voraussetzungen für Restaurierungen und dienten bereits als Basis für die erfolgreiche Restaurierung von anderen Gemälden Tizians.

Hauptprobleme des Ecce Homo sind der fragile Zustand des Bildträgers sowie ein Haftungsverlust in den Malschichten. Darüber hinaus ist das Erscheinungsbild des Gemäldes durch gegilbte Firnisschichten, in denen sich auch Schmutz eingelagert hat und die nun wie ein graugelber Filter wirken, sowie durch Übermalungen aus früheren Restaurierungen, die nachgedunkelt sind, in der Wirkung sehr beeinträchtigt. Die Restaurierung sieht neben stabilisierenden Maßnahmen an Malschicht und Bildträger umfassende Reinigungsarbeiten vor (Abnahme von Schmutz und gegilbten Firnisschichten, Entfernen der alten Übermalungen). Nach Abschluss der Restaurierung wird das Gemälde zusammen mit einer reichen Dokumentation den Besuchern präsentiert. Wie jede Restaurierung einen neuen Blick auf den Künstler gewährt, werden auch in diesem Fall die aus der Arbeit gewonnenen Erkenntnisse den wissenschaftlichen Austausch inspirieren und der Tizian-Forschung neue Horizonte eröffnen.


Bild

Information

Projektleitung
Dr. Sylvia Ferino-Pagden
Mag. Elke Oberthaler (Leitung der Restaurierung)

Projektmitarbeit
Mag. Michael Odlozil
Mag. Katharina Hatzl
Dr. Wencke Deiters
Dr. Martina Griesser

Finanzierung
Bank of America Merrill Lynch Art Conservation Project

Projektbeginn
September 2013