Theseustempel Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Neue Burg Kaiserliche Schatzkammer Wien
  • Kunsthistorisches Museum Wien
  • Kunsthistorisches Museum Wien Neue Burg
  • Kaiserliche Schatzkammer Wien
  • Theseustempel Wien

Entdecken Sie auch

Die Kaiserliche Wagenburg Wien
Das Schloss Ambras Innsbruck
Weltmuseum Wien
Das Österreichische Theatermuseum

Die Standorte

SUITE EUROPA 2002

Spanische Malerei des 20. Jahrhunderts

Im Rahmen der Kulturtätigkeit im Ausland, die das spanische Außenministerium anläßlich der spanischen Ratspräsidentschaft bei der EU vorbereitet hat, werden Digitaldrucke vorgestellt, die nicht nur zur Verbreitung und Förderung spanischer und iberoamerikanischer Kunst beitragen sollen, sondern auch die starken und tiefen Bande symbolisieren, die Spanien mit der Europäischen Union und Iberoamerika verbinden.

Diese Ausstellung mit dem Titel "Suite Europa 2002" dient dem besseren Kennenlernen der bildenden Kunst Spaniens und Iberoamerikas der Gegenwart und umfaßt die Arbeiten einer Reihe hervorragender spanischer und iberoamerikanischer bildender Künstler, welche zahlreiche verschiedene Tendenzen der Gegenwart repräsentieren.

Diese Wanderausstellung wird nicht nur in den fünfzehn Mitgliedsländern der EU, sondern auch in mehr als 20 iberoamerikanischen Staaten gezeigt. Desgleichen ist die "Suite Europa 2002" auch in den Ländern zu sehen, die Beitrittskandidaten zur Europäischen Union sind.

Das Projekt "Suite Europa 2002" vereint die Werke von achtzehn herausragenden Künstlern Spaniens und Lateinamerikas zu einer Galerie der Vielfalt. Die Künstler sind nicht einer einzigen Stilrichtung zuzuordnen, sondern repräsentieren ganz unterschiedliche Vorstellungen und künstlerische Tendenzen. Sie formulieren Gilberto Owens Aphorismus "Mein Herz. Ich verwendete es mit meinen Augen" in immer wieder neuer Weise. Die Künstler führen einen Dialog, der meist sehr offen, manchmal aber auch verborgen ist. Amat verdankt seiner Vertrautheit mit Rohmaterialien aus Oaxaca ebenso viel wie Cuevas den Infernos des Marquis de Sade. Kuiticas Kartographien werden langsam zu Innenansichten, und Arroyo hat Literatur so in seine Werke integriert, daß er durch sie hindurch sieht.

Highlights

Albert Ràfols-Casamada

Sommer, 2001

 
  • Objekt 5 von 6

Information

28. März 2002 bis 28. April 2002

Kunsthistorisches Museum Wien
Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien