Suche nach ...

Glanz des Hauses Habsburg

Die Medaillen der römisch-deutschen Kaiser und der Kaiser von Österreich 1500 bis 1918

Die habsburgische Medaille setzt mit Kaiser Friedrich III. (reg. 1452−1493) ein und bildet von da an ein ununterbrochenes Kontinuum bis zum Ende der Monarchie. Als prunkvolle Porträt- und Schaustücke waren sie gleich dem Tafelbild ein ideales Medium, um Persönlichkeit sowie Programm der Dargestellten zu vermitteln. Sie sind heute − neben dem rein künstlerischen Aspekt − eine wertvolle historische Quelle und Zeugnis des Selbstverständnisses ihrer Auftraggeber.

Die Ausstellung Glanz des Hauses Habsburg zeigt insgesamt 250 Medaillen, wobei die Auswahl sich auf die als Kaiser regierenden Habsburger konzentriert. Begleitend werden Objekte der Kunstkammer präsentiert, welche in inhaltlichem Zusammenhang mit den Medaillen stehen.

Information

6. Oktober 2009
bis 29. Mai 2011

Münzkabinett
Kunsthistorisches Museum Wien
2. Stock
Maria Theresien-Platz, 1010 Wien

Öffnungszeiten
täglich 10 – 18 Uhr

September bis Mai
Di – So, 10 – 18 Uhr
Einlass ist jeweils bis eine halbe Stunde vor Schließzeit!

Am 8. Dezember 2014 (Maria Empfängnis) hat das Kunsthistorische Museum Wien für Sie geöffnet!Sonderöffnungszeiten

to top