« zurück

Der hl. Lukas malt eine Ikone der Jungfrau mit dem Kind
Um 1560/67
Athen, Benaki Museum

 

  Dieses Gemälde zählt zu den frühesten erhaltenen Werken El Grecos. Es entstand um 1567 auf Kreta, also noch bevor "der Grieche" nach Venedig ging. Das Bild zeigt den Evangelisten Lukas als Maler. Der Legende nach soll Lukas in einer Vision die Heilige Jungfrau mit dem Kind erblickt und in einem Gemälde festgehalten haben. Deshalb gilt er als der Schutzheilige der Maler. Auch die Malergilde in Candia, der kretischen Heimatstadt El Grecos, hatte Lukas zu ihrem Schutzpatron erwählt. Darstellungen wie diese waren im 15. und 16. Jahrhundert weit verbreitet.

Trotz der Schäden, die dieses Gemälde aufweist, läßt es die großen Fähigkeiten des jungen El Greco erkennen. Die Darstellung der Madonna mit dem Kind auf der Staffelei weist ihn als Meister der byzantinischen Ikonenmalerei aus. Für den Engel am oberen Bildrand wählt El Greco eine ganz andere, flüssige Darstellungsweise. Darüber hinaus zeigt er ein Gefühl für Räumlichkeit, das der byzantinischen Ikonenmalerei so nicht bekannt ist. Beides verdeutlicht sein Interesse an der modernen westlichen Malerei der Renaissance.

 



Anbetung der Könige
»